Hochzeitssängerin und Pianistin Jasmin Di Pietro aus Bern
Jasmin

Freie Traurednerin, Sängerin & Pianistin

Als Künstlerin mit langjähriger Bühnenerfahrung weiss Jasmin gekonnt die Kraft des Stimmungsbogens einzusetzen und liebt es, den roten Faden in einer Liebesgeschichte zu finden und symbolisch zu untermalen. Für ihre Trauungen nutzt sie die Gelassenheit der Erfahrung und die lebendige Frische aus ihrer Emotionalität als Herzmensch.

„ Wenn ihr euch von mir trauen lasst, seid ihr für grosse Emotionen bereit. “

Freie Traurednerin und Sängerin Jasmin

Zusätzliches Angebot von Jasmin

Elopements (ausserhalb der Hauptsaison): Für Hochzeiten im kleinsten Rahmen und ohne Equipment könnt ihr Jasmin aktuell als Traurednerin und Sängerin (a cappella oder mit Playback ab Boombox) in der Nebensaison für CHF 1500.– buchen.

Jasmin als Hochzeitssängerin und -pianistin: Zum Spezialpreis von  zusätzlich CHF 850.– sind 5 Songs (Gesang und live Klavierbegleitung) aus ihrem Repertoire aus über 150 hochzeitstauglichen Liedern und sämtlichem Equipment (inkl. Klavier) inklusive.

Liederwünsche ausserhalb des Repertoirs sind natürlich auch möglich. Die Kosten für den Mehraufwand betragen i.d.R. 100.-/Lied.

 

Jasmin macht grundsätzlich Trauungen mit eigener musikalischer Begleitung. Auf Anfrage können wir abwägen, ob aus speziellen Gründen eine Traurede von Jasmin ohne Musik respektive mit einem anderen Musiker Sinn macht. Ansonsten empfehlen wir euch, auf Claudia oder Marianny von Marry You auszuweichen. 

- Freie Traurednerin, Sängerin & Pianistin

INTERVIEW MIT JASMIN.

Wer bist du?


Hallo ihr Lieben! Mein Name ist Jasmin Joana Di Pietro. Ich bin 35, Ehefrau, Mama von 2 wunderbaren Töchtern, Künstlerin, Musikerin, Sängerin, Vocal Coach und Gründerin von Marry You.

Musikalisch ist mein Künstlername Joana Roots, bestehend aus meinem zweiten Vornamen und dem englischen Wort für „Wurzeln“. In einem meiner Lieder singe ich „I’m a world wanderer, great soul hunter too.“ Mich beschäftigt die Menschliche Seele, besonders gross(artige) Seelen und diverse philosophische Grundsatzfragen schon seit frühster Kindheit.

Ansonsten liebe ich es, zu lachen, echte Freundschaften und Gespräche, Spielabende, die Welt zu entdecken und würde mich als Genussmensch beschreiben.

Woher kommst du?

Ich lebe am Tor zum Emmental – mit Blick auf die weiten Tannenwälder des Napfgebietes. Obwohl meine Optik meine vielseitige Herkunft wohl verrät, ist meist schon nach dem ersten Satz klar, dass ich eine Bernerin bin. Geboren in Bern, aufgewachsen im freiburgischen Überstorf mit Wurzeln aus den Philippinen, China, Spanien, Ägypten, Italien und der Schweiz. Sozusagen eine waschechte Promenadenmischung – und stolz darauf.

Warum bist du Traurednerin?

Ich liebe die Liebe und die Musik und begann beides als meine Berufung zu leben, als ich 2013 Wedding Voice, die Plattform für handerlesene Hochzeitsmusik, gründete. Jahr für Jahr habe ich daraufhin als professionelle Hochzeitssängerin zig Hochzeiten mitgestaltet und -erlebt. Immer mehr sah ich die Wichtigkeit darin, dass eine Trauung 100% dem Brautpaar entsprechen soll. Dieser grossen Verantwortung wollte ich mich annehmen und habe Marry You für freie Hochzeitszeremonien mit einer klaren Philosophie ins Leben gerufen.

Was tust du so, wenn du nicht gerade „traurednerst“?

Manchmal muss ich einfach mal raus, mich vom Entdeckerherz getrieben an einen schönen Ort treiben lassen. Ich liebe es, die Schönheit der Natur zu betrachten, mir selbst kritische Fragen zu stellen, bewusst Zeit mit meiner Familie zu erleben und Gutes zu geniessen. Sei dies gutes Essen, gute Filme, gute Spiele, gute Gespräche… Auch liebe ich es, mich einfach mal in meinem Tonstudio zu verschanzen und akustische Welten zu kreieren. Diese Welt, mein Leben oder meine Eindrücke so zu sagen zu vertonen. Ich bin fasziniert von der Relativität der Zeit, der Unergründlichkeit so vieler Dinge und von der Kraft der Gedanken. Seit 2013 bin ich selbständig und stecke auch beruflich viel Herzblut in meine Babies: Wedding Voice Hochzeitsmusik, Vocal Art Gesangsschule und Marry You freie Trauungen.

Was sind deine Stärken und Schwächen?

Meine Stärken sehe ich darin, dass ich kreativ, spontan, offen, emphatisch und geduldig bin. Bei Hochzeiten kamen mir diese Eigenschaften schon oft zugute, wenn beispielsweise während einer Trauung doch auch mal etwas Unvorhergesehenes eintrifft. Mit einem kühlen Kopf und positiver Kombinationsgabe ist es einiges einfacher, alles im Griff zu behalten und den Fokus auf das Wesentliche zu lenken.

Bezüglich Schwächen kommt mir dieses Zitat in den Sinn von Sheryl Sandberg „Done is better than perfect. Because perfect never gets done.“ Ich verliere mich definitiv immer wieder in einem gewissen Hang und Drang zum Perfektionismus.

Was liebst du an Hochzeiten?

Nach bald 300 Hochzeiten weiss ich eines genau: Keine Trauung ist gleich wie die andere und die Magie einer Hochzeit ist nie „schon gesehen“. Denn jedes Paar ist anders und jede Liebe ist anders. Die Hoffnung, die Liebe und der Glaube an die gemeinsame Zukunft ist immer wieder aufs Neue so pur, so besonders, so wertvoll und so echt – einfach magisch. Einen Einblick zu erhalten, was genau diese beiden Menschen mit einander verbindet, zu sehen wie sich zwei Menschen direkt in die Seele sehen und einander annehmen mit allem was dazu gehört und einander die gemeinsame Zukunft schenken – das ist der Stoff, für den es sich zu Leben lohnt. 

Wie sind deine Gedanken zur Ehe?

Ich bin nun selber bald 10 Jahre in einer Partnerschaft, 7 davon verheiratet. Und sind wir ehrlich. Die Ehe bedeutet – wie jede echte und langjährige Beziehung – nicht nur grosses Vertrauen, Nähe, das Teilen von Emotionen und schönen Stunden. Soll es auch so bleiben, lässt man sich auch auf ganz schön viel Arbeit ein. Doch wenn man sich wirklich drauf einlässt, ist es eine heilsame Arbeit und dann ist es wie mit allem im Leben: Gut Ding will Weile haben. Mit jeder gemeisterten Hürde erreicht man ein ganz neues Level an Verbundenheit, Liebe und Vertrauen. Ganz im Sinne von: „Erst war ich in dich verliebt, jetzt bin ich bei dir Zuhause.“

Was erwartet ein Ehepaar mit dir?

Wenn ihr euch von mir trauen lasst, seid ihr für grosse Emotionen bereit. Ihr vertraut mir eure Geschichte an und gewährt mir einen Einblick in die Eigenheiten eurer Liebe. Im Gegenzug verspreche euch eine unvergessliche Trauung voller Highlights, Symbolkraft und Echtheit – so wie es eurer JA zueinander verdient.

Was ist dein Lieblingstext über die Liebe?

Ich liebe, liebe, LIEBE das Händeritual und der Text, der dazu gesprochen wird. Es macht auf so einfache Weise klar, was echte Liebe heisst und man erlebt eine emotionale Zeitreise in die gemeinsame Zukunft. Es sind verschiedene Versionen möglich, hier ein Beispiel:

Schaut euch in die Augen und spürt die Hände, die ihr gerade haltet.

Es sind die Hände von deinem besten Freund und deinem Geliebten.

Es sind die Hände, die dir heute und für alle Zeit versprechen, dich zu tragen und zu halten.

Sie werden mit dir daran arbeiten, eure Träume zu verwirklichen und eure Zukunft aufzubauen.

Diese Hände sind voller Liebe und Vertrauen zu dir.
Sie werden dich auch noch in vielen Jahren halten und sich von dir halten lassen.

Und sie können dir mit einer einzigen Berührung sagen: Ich liebe dich.

Meinen Song „I säge Ja“ ist sogar von diesem Ritual inspiriert. Den ganzen Song findet ihr auch auf iTunes, Spotify, YouTube & Co. Hier einen Ausschnitt des Textes:

I säge Ja, Ja zu dir, Ja zu aum wo zu dir ghört                 

Ja zu auem wo du bisch, I säge Ja

I säge Ja, Ja zu üs, Ja zu auem was isch gsi

Ja zu auem wo no chunnt, I säge Ja 

I häb dr dini Hang u gspüre dini Wärmi, e Güeti wo mr seit, dass i cha si wieni bi

Die Häng wo mi frei lö la flüge u mi glich wieder föh, wo mi ging wärde stütze, weni eifach nüm cha

Und i gspüre dis Härz, es versteit mini Fähler, es kennt mini Seu u mini Liebi zu dir

Drum ob dür guet oder schlächt, egau öb arm oder rich, mir gö dür üses Läbe zäme Schritt für Schritt

Was möchtest du sonst noch so über dich erzählen?

Ich bin Fan von Nonsens- oder „süssen“ Witzen wie: „Zwei Vögel sitzen auf einer Stange. Der eine heisst Max und der andere fliegt davon.“ Doch ich verspreche euch, ich erzähle keinen davon an eurer Trauung. 😉